Startseite

Pfarrei Walderbach

 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles

DSC_3785
DSC_3810
DSC_3845

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft

 

Nach zwei Jahren mit der Pandamie werden wir am Palmsonntagswochenende wieder zu der gewohnten Gottesdienstordnung zurückkehren.

Es gelten folgende Vorgaben für die Gottesdienste:

  • die Beschränkungen der Personenzahlen, die die Gottesdienste mitfeiern dürfen, sind aufgehoben
  • die Absperrbänder werden entfernt
  • es gilt weiterhin eine Maskenpflicht auch am Platz
  • bitte desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten der Kirche
  • bei Krankheitssymptomen, wie z.B. Fieber, bitten wir Sie dem Gottesdienst fern zu bleiben
  • zum Empfang der Kommunion dürfen die Gottesdienstbesucher wieder den Platz verlassen und nach vorne gehen

Ergebnis PGR Walderbach

 

PGR Walderbach

In der konstituierenden Sitzung am 06. April wurde Frau Manuela Freisinger als Sprecherin wiedergewählt, ihr Stellvertreter ist Herr Johann Preißer. Das Amt der Schriftführerin übernimmt wieder Frau Sabine Heuschneider.

Die Wahlbeteilung lag bei 36 %.

 

Ergebnis PGR Neubäu

PGR Neubäu

Herr Johann Schmid wurde als Sprecher gewählt, Frau Maria Schmid als seine Stellvertreterin und Frau Daniela Schmid als Schriftführerin.

Die Kindergartenleiterin Alexander Nagelschmidt wurde bei der konstituierenden Sitzung am 08. April in den Pfarrgemeinderat berufen.

Die Wahlbeteilung lag bei 24 %.

 

An dieser Stelle danke ich allen Pfarrgemeinderäten für ihre Bereitschaft und allen, die gewählt haben.

 

* Ausflug 2022 für die Pfarreiengemeinschaft Walderbach-Neubäu

Vom 1. September (Donnerstag) bis 3. September (Samstag) darf ich zusammen mit dem Busunternehmen Schwarzfischer eine Reise nach Oberösterreich und ins Mostviertel anbieten.

Das erste Ziel ist das Kloster Kremsmünster. Dort besichtigen wir die reichen Klosterschätze. Dann geht es weiter nach Christkindl. Dies ist ein besonderer Wallfahrtsort, an dem die Menschwerdung Gottes im Mittelpunkt steht. Nach einer Andacht und einer Krippenführung geht es zum Hotel in Steyr.

Am zweiten Tag fahren wir zum Kloster Seitenstetten. Hier werden wir einen bezaubernden Klostergarten entdecken. Nachmittags steht der Besuch bei einem Mostbauern mit Verkostung auf dem Programm.

Am Samstag haben wir vormittags für einen Bummel durch die sehenswerte Altstadt von Steyr Zeit. Mittags brechen wir auf zum Gut Aiderbichl. Abends geht es wieder heimwärts.

Die Kosten für Übernachtung, Frühstück und Abendessen im Hotel, Führungen und Busfahrt beträgt 290 € pro Person im Doppelzimmer.

Um vernünftig planen zu können bitte ich alle ernsthaft Interessierten sich bis zum 14. Mai im Pfarramt Walderbach zu melden.

 

Firmung 2022          
Vom Bistum wurden die Termine für die Firmungen 2022 bekanntgegeben. Für die Firmlinge unserer Pfarreiengemeinschaft wird am Dienstag, 28. Juni 2022 Abt Wolfgang Hagl vom Kloster Metten das Firmsakrament spenden.   

Die angemeldeten Firmlinge werden über die weiteren Schritte per Mail informiert.   

Sollte eine Familie eines Firmbewerbers noch keine Anmeldung per Email erhalten, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro.

 

* Ausflug für die Firmlinge   
Am 13. Mai dürfen unsere Firmlinge einen Ausflug zum Kloster Metten machen und den Firmspender Abt Wolfgang Hagl besuchen und kennenlernen.

 

* Maiandacht Neubäu           
Am 15. Mai um 15 Uhr wird die Friedens-Maiandacht in Neubäu von den Reichenbacher Saitenklängen begleitet. Es werden Spenden für die Ukraine gesammelt.

 

* MMC Walderbach

Die MMC Walderbach nimmt am 15. Mai am 117. Hauptfest in Cham teil.

 

* Malteser Regensburg

In den nächsten Tagen werden wir Malteser zu Ihnen an die Haustür kommen.

Sie werden Sie um Hilfe bitten, um wiederum anderen helfen zu können!

Der Malteser Hilfsdienst bietet seine Hilfe allen Menschen ohne Ansehen ihrer politischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit an. Wir versuchen dort zu helfen, wo Menschen leiden und in Not sind. In unserer Diözese helfen wir ständig vielen Menschen.

 

* Gebetszettel zur „Lieben Frau von Altötting“

Schreiben Sie Ihre Anliegen (ohne Namen) auf einen Gebetszettel, die in den Kirchen ausliegen. Diese werden am Pfingstsamstag in einem Rucksack durch unseren Hochwürdigsten Herrn Bischof Rudolf in die Gnadenkapelle nach Altötting gebracht und beim Gnadenbild abgelegt. Bitte werfen Sie die Zettel bis spätestens 25. Mai in den Briefkasten im Pfarramt Walderbach.

 

Barrierefreier Weg zur Pfarrkirche Walderbach

Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Walderbach einen barrierefreien Weg zur Pfarrkirche geschaffen. Die Kirchenverwaltung hat eine neue Tür für den Nebeneingang in Auftrag gegeben, die sich durch Tastenbetätigung öffnen lassen wird. Der Einbau dieser Tür ist Mitte Februar geplant. Abschließend wird der Belag vor dem Hauptportal erneuert.

An dieser Stelle gilt unser aller Dank, dass die Gemeinde Walderbach diesen Weg geschaffen hat. Leider haben wir festgestellt, dass dieser Streifen, sicher oft auch aus Unwissenheit, als Parkstreifen für Autos benutzt wird und dadurch ein freier Zugang für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehilfen verhindert wird. Wir möchten Sie darum bitten, die anderen Parkplätze zu nutzen.

 

Parkplatzsituation in Reichenbach vor der Klosterkirche

Der Gemeinderat Reichenbach hat Ende letzten Jahres beschlossen, dass für die Gottesdienstbesucher auf dem Parkplatz vor der Klosterkirche (Markgraf-Diepold-Platz) nur noch 7 Parkplätze zur Verfügung gestellt werden. Die Kirchenverwaltung Reichenbach hat in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Gemeinde und in einem Ortstermin versucht, diese Anzahl zu erhöhen. Leider blieb unser Bemühen ohne Erfolg. Die Gemeinde Reichenbach wird ihren Beschluss nun in die Tat umsetzen und hat gebeten, den folgenden Text im Pfarrbrief abzudrucken:

Seit einigen Jahren wurde aus Gründen des Brandschutzes (Feuerwehranfahrtszone) die Zufahrt zum Kirchplatz beschränkt, womit dort eigentlich ein absolutes Parkverbot gilt. Bis zum jetzigen Stand war es möglich, zu den Gottesdiensten trotzdem am Kirchplatz zu parken.

Leider sind in letzter Zeit immer wieder Autos sehr dicht an die Zufahrt des Klosterinnenhofs, dem Freizeitgelände und zum „alten Schulhaus“ heran geparkt worden. Eine zügige Anfahrt bei einem Rettungseinsatz im Nordflügel des Klosters wurde deshalb behindert, das Fahrzeug musste mehrmals rangieren. Bei Rettungseinsätzen handelt es sich häufig um lebensbedrohliche Situationen, so dass ein schnelles Eintreffen des Einsatzteams äußerst wichtig ist. Die Gemeinde Reichenbach muss einerseits für eine ungehinderte Anfahrt von Rettungs- und Einsatzfahrzeugen zu den Wohngruppen der Einrichtung Sorge tragen, andererseits sollen Gottesdienstbesucher, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, möglichst nahe am Kirchenportal parken können. Eine Lösung dieses Problems kann uns nur gemeinsam gelingen, wenn wir aufeinander Rücksicht nehmen.

Für die Einsatzfahrzeuge muss vor den drei Zufahrten ausreichend Platz zum Wenden vorhanden sein. Die neu markierten Parkplätze sollen denjenigen Gottesdienstbesuchern bzw. deren Angehörigen vorbehalten sein, die den Weg vom Parkplatz an der Hauptstraße und am neugestalteten Kirchsteig zur Kirche nicht mehr zu Fuß zurücklegen können. Alle übrigen Besucher werden gebeten diese Parkplätz zu benutzen. Die Gemeinde bittet um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Der Bereich wird nach den Osterfeiertagen markiert.

 

mIT

„Kannst du mir bitte das Bild, das du mir per Whats-App geschickt hast, von meinem Handy aus an Omas E-Mail-Adresse weiterleiten?“

„Sicher, Opa. Ich zeige dir, wie das geht. Dann kannst du es bald auch so gut wie Oma!“

Angeregt durch Franz Marchl, den Seniorenbeauftragten der Stadt Roding, ruft die Konrad-Adenauer-Schule, Staatliche Realschule in Roding, ein neues, generationen-übergreifendes Projekt ins Leben:      
mIT

Schülerinnen und Schüler der Realschule möchten Interessierten den Umgang mit Smartphones, Tablets und auch Notebooks zeigen und so Inhalte aus ihrem schulischen IT-Unterricht weitergeben. Mit dieser Idee rannte man beim Realschuldirektor Alexander Peintinger offene Türen ein.

Betreut, koordiniert und begleitet wird das Projekt durch Beratungsrektor Michael Hierl, Lehrer und Systembetreuer an der RS Roding.

Seniorinnen und Senioren aus dem Stadt- und Einzugsgebiet der Realschule Roding sind zu diesem Treffen herzlichst eingeladen.

Damit das erste Treffen – entweder online via Livestream oder in Präsenz an der Realschule in Roding – geplant werden kann, schreiben Interessierte bitte an die folgende E-Mail-Adresse:

mIT

Gerne können hier auch „Themenwünsche“ vorgeschlagen werden. Alle weiteren Infos erhalten die TeilnehmerInnen dann in einer persönlichen E-Mail. Wir sind uns sicher, dass die SeniorInnen und SchülerInnen eine bereichernde und gewinnbringende Zeit mITeinander verbringen werden.

Wir freuen uns schon auf das erste Treffen!

 

Pfarrei Walderbach 

 

 

Pfarrei Neubäu

Pfarrbüro Neubäu

Frau Christa Weiß wird demnächst ihren Ruhestand als Pfarrsekretärin im Pfarrbüro Neubäu antreten. Frau Manuela Blend hat sich schon eingearbeitet und wird nun auch die Bürostunden mit Publikumsverkehr übernehmen.

Im Rahmen dieser Umstellung werden die öffentlichen Bürostunden in Neubäu ab März von Mittwoch auf Dienstag von 08.30 – 10.00 Uhr verlegt.

 

Vergelt’s Gott

Mit dem 1. April darf Frau Christa Weiß als Pfarrsekretärin im Pfarrbüro Neubäu in den Ruhestand treten. Bereits seit 1977 ist sie in diesem Bereich tätig. Ab 1977 hat sie ehrenamtlich die Kirchenrechnung von Neubäu geführt. Mit der Eröffnung des Kindergartens St. Franziskus Neubäu wuchs ihr Aufgabenbereich wesentlich, von der Vorbereitung der Arbeitsverträge über die anfallenden Überweisungen, den Abrechnungen bis hin zum Schrift-verkehr mit den Behörden. 2007 erhielt sie einen Arbeitsvertrag.

So sind es 45 Jahre geworden, in denen Frau Weiß mit großer Umsicht und Zuverlässigkeit alle Arbeiten vorbildlich erledigte. Alle, die zu ihr ins Pfarr-büro kamen, fühlten sich willkommen und ernstgenommen.

So möchte ich Frau Weiß auf diesem Weg im Namen der Kirchenverwaltung Neubäu, des Teams des Kinderhauses St. Franziskus und aller Neubäuerinnen und Neubäuer ein aufrichtiges Vergelt’s Gott für Ihre Arbeit sagen. Ihr ging es immer um ein gutes Miteinander und darum, dass das im pfarrlichen Leben vor Ort die Menschen über allem Gott nicht vergessen.

Und zugleich freue ich mich, Frau Manuela Blend als Nachfolgerin im Pfarrbüro zu wissen. Sie hat sich bereits sehr gut eingearbeitet und wird dienstags von 8.30 bis 10 Uhr für Sie als Ansprechpartnerin im Neubäuer Pfarrbüro da sein.

 

Kirchgeld und Pfarrbrief-Abo

 

Pfarrbrief Abo mit Überweisung - Online-Überweisung

Der Pfarrbrief ist wertvolles Medium in unserer Pfarreiengemeinschaft. Wir kennen ihn gedruckt – seit kurzem auch in Großdruck und in digitaler Form. Die Erstellung des Pfarrbriefes ist mit Kosten verbunden. Ich danke allen, die sich daran beteiligen. Manchmal – alle kennen das Problem – hat man kein passendes Kleingeld dabei. Darum möchte ich Sie auf eine andere Möglichkeit hinweisen. Überweisen Sie einmal jährlich 10 € für alle Pfarrbriefausgaben auf eines unserer Konten. Diese können Sie im Pfarrbüro erfragen. Es erhalten ca. 200 Personen den Pfarrbrief per E-Mail. Da nicht nur Druckkosten entstehen, sondern manch andere Nebenkosten, bitte ich Sie ebenfalls um eine Überweisung von 5 € pro Jahr.

Kirchgeld 2021

Alle Katholiken über 18 Jahren mit eigenem Einkommen, die ihren Wohnsitz in der Pfarrei haben, werden – falls es noch nicht geschehen – um die Entrichtung des Kirchgeldes 2021 gebeten. Sie unterstützen damit die Aufgaben der Pfarrei. Das Kirchgeld beträgt 1,50 € pro Person. Den Vielen, die mehr geben, ein herzliches Vergelt´s Gott!

Es wäre sinnvoll, wenn Sie uns das Kirchgeld und etwaige Spenden auf eines der folgenden Konten überweisen würden, da für uns mit Einzeleinzahlungen hohe Gebühren verbunden sind.  Somit kommen das Kirchgeld und die zugedachten Spenden zu 100 % den Kirchenstiftungen zugute. Vielleicht entscheiden Sie sich auch einfach für die Errichtung eines Dauerauftrags. Somit brauchen Sie nicht jedes Jahr an die Zahlung des Kirchgelds denken und haben gleichzeitig einen Nachweis über die erbrachten Zahlungen. Diesen Dauerauftrag können Sie auch zusätzlich für die Bezahlung des Pfarrbrief-Online-Abos (5 € pro Jahr) oder des Abos für den Pfarrbrief in Papierform (10 € im Jahr) nutzen.

Kirchenstiftung Walderbach IDAN DE61 7426 1024 0003 5097 10

Kirchenstiftung Neubäu IBAN DE58 7426 1024 0005 5000 10

Kirchenstiftung Reichenbach IBAN DE24 7426 1024 0005 7875 48

Kirchenstiftung Kirchenrohrbach IBAN DE08 7426 1024 0103 5097 10

Kirchenstiftung Fronau IBAN DE47 7509 0000 0003 5606 86

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Pfarrbrief in Großdruck
In unseren Kirchen sind in einem Aufsteller Pfarrbriefe in Großdruck erhältlich. Dieses zusätzliche Angebot ist eine Hilfe für all jene, deren Sehschwäche stark eingeschränkt ist. Wir bitten Sie, uns im Pfarrbüro mitzuteilen, falls keine Großdruckausgaben mehr vorhanden sind.

Caritas Regensburg

„Ich möchte helfen…“     
Hilfsangebote für die Ukraine und ukrainische Geflüchtete des Caritasverbandes Regensburg.    Stand 01.03.2022

„Ich möchte spenden“        
Geldspenden

Spenden an den Caritasverband Regensburg unter dem Stichwort „Ukraine“ kommen der Caritas Ukraine und der Aufnahme geflüchteter Ukrainerinnen und Ukrainer in den Nachbarländern oder in Deutschland zugute:   
Caritasverband für die Diözese Regensburg e. V.   
Liga Bank Regensburg          
IBAN: DE94 7509 0300 0000 0007 60        
Swift-BIC: GENODEF1M05
Sachspenden
Grundsätzlich gilt: im Moment sind Geldspenden das Wichtigste. Mit Geldspenden können die internationalen Hilfswerke wie die Caritas auch die Menschen in der Ukraine und sogar in den umkämpften Gebieten versorgen.
Es ist im Moment nicht organisierbar, Sachspenden in die Ukraine zu bringen.
Es ist auch nur schwer organisierbar, Sachspenden an die Grenzen, zum Beispiel in das polnische Grenzgebiet, zu bringen. Teilweise sind die Zufahrtswege und die lokale Infrastruktur überlastet.       
Sachspenden zur Unterstützung von nach Deutschland kommenden Ukrainer/innen können demnächst benötigt werden, eine genaue Einschätzung ist im Moment schwierig.        
Die Caritas Regensburg unterstützt ein Projekt, das mit Sachspenden zielführend unterstützt werden kann: Die Caritas Polen bereitet sich darauf vor, 7000 Kinder aus ukrainischen Kinderheimen in Polen zu versorgen und benötigt Kinderausstattung. Diese kann direkt an die Caritas in Warschau verschickt werden. Listen mit den benötigten Gegenständen, einen Vordruck für Adressaufkleber und einen Begleitbrief finden Sie in Kürze auf der Homepage der Caritas Regensburg (www.caritas-regensburg.de).       
„Ich möchte mich ehrenamtlich betätigen“         
Aktuell gibt es noch keine Klarheit darüber, ob und wann Ukrainerinnen und Ukrainer in großer Zahl zu uns kommen. Die jeweiligen Netzwerke beobachten die Situation und stehen in Kontakt mir den Behörden. Wer sich ehrenamtlich betätigen möchte, wendet sich am besten an die zuständige Freiwilligenagentur oder die lokale Caritaskreisgeschäftsstelle; für den Raum Regensburg an CampusAsyl () oder die Caritas Regensburg (). Übersetzungs-Angebote an:

/ 0941 5021-162 oder -156.      

„Ich möchte in Richtung ukrainische Grenze fahren und helfen“       
Davon raten wir dringend ab. Nach Kenntnissen der Caritas sind viele Organisationen und lokale Freiwillige in den Grenzregionen aktiv. Die lokalen Netzwerke bitten vor allem dringend um Spenden.

„Kann ich Menschen aus der Ukraine bei mir zuhause aufnehmen?“
Die Lage ändert sich im Moment täglich; die aufenthaltsrechtlichen Details wie Wohnortwahl oder Krankenversicherung sind noch nicht abschließend geklärt.          
Wenn jemand Verwandte oder Bekannte bei sich aufnehmen möchte, wird die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Caritas-Flüchtlings- und Integrationsberatung empfohlen (Jeweilige Caritaskreisgeschäftsstelle oder Caritasdiözesanverband: 0941 5021-162 oder -156). 
Angebote, fremde Menschen bei sich zuhause aufzunehmen, bitte an die jeweiligen Kommunen.          


Bitte beachten Sie: Die Informationen können sich sehr schnell ändern. Wir beobachten die Situation und versuchen unter anderem, aktuelle Informationen auf der Homepage der Caritas Regensburg bereit zu stellen: www. Caritas-regensburg.de
Rückmeldungen hierzu bitte an: Christina Engl,

 

 

 

Betreuungsmöglichkeit im Kloster Strahlfeld für Senioren

 

Gönnen Sie sich – auch als pflegender Angehöriger – Momente der Ruhe

 

Ziele für die Tagesgäste

  • Möglichst langen Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglichen
  • Selbstbestimmtes Leben unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse ermöglichen
  • Selbständigkeit erhalten bzw. fördern d.h. vorhandene Ressourcen stärken und seltene oder nicht mehr genutzte Fähigkeiten fördern
  • Durch die Erfahrung von Gemeinschaft der Vereinsamung und Depression entgegenwirken
  • „Lebensabend“ sinnvoll gestalten

 

Ziele für die pflegenden Angehörigen

  • Unterstützung und Entlastung sein und dadurch Freiräume schaffen
  • Kooperatives Miteinander, um die bestmögliche Pflege für den Tagesgast und sein Angehörigen zu gewährleisten

 

Die Leistungen

  • Unterbringung wahlweise ganztags oder halbtags
  • Transportservice
  • Reichhaltiges Verpflegungsangebot (Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen am Nachmittag)
  • Mittagsruhe in unseren Ruheräumen
  • Religiöse Angebote (Gebet, Meditation, Gottesdienste)
  • Beschäftigung (Gedächtnistraining, Sitzgymnastik, Singen, Beten, Gesellschaftsspiele, Basteln, Geschichten erzählen, Gemeinschaft erleben, Kochen, usw.)
  • Zusatzleistungen (z.B. Abendsuppe)

 

Kosten

Bei Vorliegen der Voraussetzungen (Pflegegrad) ist eine Kostenübernahme im Rahmen des Pflegeversicherungsgesetzes möglich. Die Kosten sind individuell, je nach Pflegegrad und Entfernung.

Wichtig: für die Tagesstättenbesuche gibt es Extra-Sachleistung von den Pflegekassen ohne Abzug des Pflegegeldes.

 

Kontakt:         09461/9112-52 oder 9111-400

                                                0162 8010938

                                               

 

 

 

 

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um unsere Pfarreiengemeinschaft.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Vereins-, Bildungs- und Kulturprogramme!
Diese finden Sie, nach Anbietern geordnet, unter 'Aktive Pfarrgemeinde'.

*** Annahmeschluss von Meldungen für Pfarrbrief Nr. 10 - 2022 ***(über 3 Wochen)
*** Mittwoch, 19. Mai 2022 8 Uhr ***


E-Mail-Adresse der Pfarrei

Meldungen für den Pfarrbrief können an geschickt werden.

Aktuelle Einträge sind mit einem '*' gekennzeichnet!

 
Kontakt
 

Kath. Pfarramt Walderbach
Pfarrer Alois Hammerer
Adolph-Kolping-Str. 3
93194 Walderbach

Tel.: (09464) 1491
Fax: (09464)1297

 

zum Kontaktformular

 
 
Kirchen
 

hier geht es zu unseren Kirchen

 
 
Gottesdienste